News-Archiv 09/10/11

 

AufzählungProfessor Bottlinger vom Umwelt-Campus Birkenfeld an der ELS
 

AufzählungFahrt nach England
 

AufzählungBesuch bei Partnerschülern in Luxemburg
 

AufzählungJana ist die beste Vorleserin!
 

AufzählungWer genau war Abraham Lincoln?
 

AufzählungFilm-Projekt
 

AufzählungAnmeldungen für Klassenstufe 5
 

AufzählungKönig für einen Tag
 

AufzählungAdvent an der Eichenlaubschule
 

AufzählungGrundschul-Info-Tag
 

AufzählungVirtuelle Unterrichtsstunde mit USA und Rumänien

 

AufzählungIn December it will once again be “Good morning Richmond, hello from Weiskirchen”

 

AufzählungPädagogischer Tag

 

AufzählungSchüler der Eichenlaubschule können Abitur in Losheim machen

 

AufzählungParkhotel unterstützt Eichenlaubschule

 

AufzählungComenius-Projekt: Projekttreffen in Weiskirchen
 

AufzählungSchulfest am 1. Oktober 2010 ab 14 Uhr
 

AufzählungErster Schultag im Schuljahr 2010/2011
 

AufzählungAlex Deutsch schildert Schülern das Leben im KZ Auschwitz

 

AufzählungWandertag ins Sägewerk

 

AufzählungAutorenlesung: Schüler erleben Literatur hautnah

 

AufzählungMusik für junge Ohren
 

AufzählungSportabzeichen
 

AufzählungEaster in the blue pond :-)
 

Aufzählung"Good morning to Richmond"
 

AufzählungReligionsunterricht "Essen wie zur Zeit Jesu"
 

Aufzählung1250 Euro für Spendenaktion "Sternenregen"
 

AufzählungAlthandys – zu schade für den Müll
 

AufzählungPINK-Team: Schülerpaten
 

AufzählungBegegnungstage 2009
 

AufzählungKooperation Eichenlaubschule/Naturwacht Saar
 

AufzählungArchiv 08/09
 

Aufzählung"Erweiterte Schullizenzen"

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

Fahrt nach England

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Zum Seitenanfang

Schülervorlesung: Professor Bottlinger vom Umwelt-Campus Birkenfeld an der ELS

Auf Einladung der Gruppe Natur/Umwelt der Klassenstufe 9 der Eichenlaubschule referierte Herr Professor Bottlinger über das Thema „Recycling“.

Anlass für die Einladung war das Unterrichtsthema „Müll“.

Dabei wollten wir nicht nur die bekannten Themengebiete behandeln, sondern wir suchten uns das Kapitel Elektronikschrott  und hier speziell das Handy aus. Befragungen zu diesem Thema ergaben, dass wir alle mindestens ein Handy besitzen und es auch mehrmals täglich benutzen. Aber nicht nur das Telefonieren und das Schreiben von SMS sind wichtig, sondern auch, dass das Handy in und trendy ist, dass es gut aussieht, dass man damit ein bisschen angeben kann und dass es vielfältig und nach neuestem Stand der Technik nutzbar ist. Handys sind aus diesem Grund sehr schnell out und müssen durch neuere, technisch besser ausgestattete Geräte ersetzt werden. Bei Recherchen fanden wir heraus, dass im Jahre 2008 1,8 Milliarden Handys weltweit verkauft wurden. Angesichts dieser Zahl tauchten die Fragen auf:  Woraus bestehen Handys, wo kommen diese Stoffe her, was passiert mit ihnen, wenn wir das Handy nicht mehr wollen oder es defekt ist?

Die Antwort auf die Frage  nach den Rohstoffen fanden wir im Internet:

Die 1,8 Milliarden Handys aus dem Jahre 2008 verbrauchten riesige Rohstoffmengen:

Ca. 315 Tonnen Silber, 31 Tonnen Gold und 1900 Tonnen Kupfer und auch seltene Metalle wie Antimon, Indium, Niob, Beryllium und Tantal. Einige dieser Metalle kannten wir aus dem Chemieunterricht, andere waren uns unbekannt. Das wollten wir genauer wissen:

Kompetentes Wissen gibt es an der Universität, und dort holten wir „es“ auch her:

Professor Bottlinger lehrt mechanische Verfahrenstechnik am Umwelt-Campus in Birkenfeld und zu seinen Spezialgebieten gehört das Recycling.

Am 15 April 2011 kam er zu uns in die Schule und hielt eine Schülervorlesung mit dem Titel  „Life-Cycle-Assessment“, die Lebenszyklus-Bewertung eines Produktes. Dabei ging es unter anderem um die Beantwortung folgender Fragen:

- Wie viel Energie und welche Rohstoffe wurden bei der Herstellung eines Produktes benötigt?

- Welche ökologischen und sozialen Bedingungen herrschen bei der Rohstoffgewinnung?

- Wo kommt das Produkt hin, wenn ich es nicht mehr brauche oder will?

- Wird es recycelt? Was ist Recycling?

Problematisch ist, dass viele Rohstoffe immer knapper werden oder, wie im Falle des Palladiums, wahrscheinlich sogar schon erschöpft sind. Daneben darf man auch die ökologischen und sozialen Eingriffe bei der Gewinnung einiger Rohstoffe nicht außer Acht lassen. Ein Film über die Lebensbedingungen der Arbeiter in den Coltan-Minen im Kongo, Bilder vom Quecksilbereinsatz bei der Goldgewinnung am Amazonas machten uns klar, dass viele unserer Konsumgüter einen großen „ökologischen Rucksack“ mit sich schleppen, den wir uns in diesem Ausmaß nicht vorgestellt hätten. Alle diese Erkenntnisse sollen uns einen neuen Blick auf unsere Alltagsgegenstände eröffnen und uns zu einem verantwortlichen Umgang mit den Mitmenschen und unserer Umwelt bringen.

(Text: AG Natur/Umwelt, Bild: GP)

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

Besuch bei Partnerschülern in Luxemburg

Pressebericht "Wochenspiegel" vom 2. April 2011

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

Zum Seitenanfang

Jana ist die beste Vorleserin!

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

Wer genau war Abraham Lincoln?

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Film-Projekt

 

Pressebericht "Wochenspiegel" vom 9. März 2011

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

Anmeldungen für Klassenstufe 5

Die Anmeldungen werden von Dienstag, 15. Februar, bis Dienstag, 22. Februar 2011 zwischen 9 und 13.30 Uhr im Sekretariat der Schule entgegen genommen. Auch am Samstag, 19. Februar, ist das Sekretariat von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Bei der Anmeldung muss das Original des Entwicklungsberichtes der Grundschule vorgelegt werden. Für die Klassenstufe 5 der Erweiterten Realschule können nur Kinder angemeldet werden, die im laufenden Schuljahr die Klasse 4 der Grundschule besuchen. Es können auch Kinder angemeldet werden, die nicht in der Gemeinde Weiskirchen wohnen.
Die Eichenlaubschule Weiskirchen bietet nach einer gemeinsamen Orientierungsphase in Klassenstufe 5 und 6 zwei Bildungsgänge an, die gezielt zum Hauptschulabschluss oder zum mittleren Bildungsabschluss führen. Die erste Fremdsprache an der Eichenlaubschule Weiskirchen ist Englisch. Zur Förderung der Zweisprachigkeit besteht an der Eichenlaubschule Weiskirchen ein bilinguales Angebot mit verstärktem Englisch-Unterricht und englischsprachigem Sachfach-Unterricht.
Ab der Klassenstufe 7 besteht die Möglichkeit, Französisch als zweite Fremdsprache zu wählen. Schülerinnen und Schüler mit entsprechendem Notenprofil können ab Klassenstufe 9 durch Unterricht mit höherem Anspruchsniveau (A-Gruppen) auf den Übergang in die gymnasiale Oberstufe eines Gymnasiums oder einer Gesamtschule vorbereitet werden, um dort das Abitur (G9) zu erreichen. Über die Fachoberschule können Schüler und Schülerinnen mit dem Mittleren Bildungsabschluss nach zwei Jahren die Fachhochschulreife (Fachabitur) erlangen. Für Auskünfte steht die Schulleitung zur Verfügung unter Tel. (06876) 345.  

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

König für einen Tag

Das Schönste am Französischunterricht ist das Feiern der französischen Feste. Eine der beliebtesten Traditionen unserer Nachbarn ist das Fest der „galettes des rois“ am Dreikönigstag, dem 06. Januar. Ein meist aus Blätterteig und Mandelcreme hergestellter Kuchen, in dem eine kleine Porzellanfigur, la fève, versteckt ist, wird in der Familie oder im Freundeskreis angeboten. Wer in seinem Kuchenstück die Figur findet, wird mit einer Pappkrone gekrönt und ist König/Königin für einen Tag. Für die Schüler/innen der Eichenlaubschule Weiskirchen, die Französisch lernen, waren die originalen Galettes aus Frankreich bei französischer Musik eine willkommene Abwechslung. Schnell waren die Könige und Königinnen gefunden und gekrönt. Als Herrscher durften sie sich von ihren Untertanen etwas wünschen. Natürlich mussten die Wünsche in korrektem Französisch geäußert werden um verstanden und akzeptiert zu werden. Erwartungsgemäß beschränkten sich die meisten Wünsche auf „Pas de devoirs aujourd’hui“ (Heute keine Hausaufgaben), die von den untergebenen Französischlehrerinnen ohne großen Aufwand erfüllt werden konnten.
Die Schüler gedachten bei dieser Gelegenheit auch des Elysée-Vertrags, des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags, der am 22. Januar 1963 von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle unterzeichnet wurde und unter anderem zu wichtigen Fortschritten in Fragen der Zusammenarbeit in der Jugend- und Kulturpolitik führte.

Die Französischgruppe der Klassenstufe 10 mit den gekrönten Königen/Königinnen:

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

Advent an der Eichenlaubschule

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

Pädagogischer Tag an der Eichenlaubschule Weiskirchen

Ein abwechslungsreicher Tag

„Hurra, heute ist keine Schule!“. Das galt aber nicht für die Lehrerinnen und Lehrer der Eichenlaubschule. Die erste Doppelstunde an diesem Tag fand im Feuerwehrgerätehaus Weiskirchen statt. Bei der Brandschutzunterweisung ging es um die Fragen „Was können wir tun, damit Brände verhütet werden? Was können wir tun, wenn es brennt!“ Sehr anschaulich spielte Hauptlöschmeister Franz-Josef Ott verschiedene Szenarien mit dem Kollegium durch. Die Eichenlaubschule ist nach den Brandschutzverordnungen vorschriftsmäßig mit Feuerlöschern ausgestattet. Die praktische Handhabung eines Feuerlöschers kann man nur nachhaltig erfahren, wenn ein richtiges Feuer bekämpft wird. Mathias Reinert aus der Altersabteilung durfte den Brandstifter spielen. Das Feuer konnte unter Anleitung von Franz-Josef Ott sicher und schnell von dem Musiklehrer Horst Lenhof und der Deutschlehrerin Cornelia Giesel gelöscht werden.

 

In der Schule muss man aber nicht nur eine hohe Sensibilität für Brandgefahren haben, bei der Entwicklung der Kinder spielt das Thema Lese-Rechtschreib-Kompetenz und das Erkennen von Schwächen und Störungen eine besondere Rolle. Wichtiger Partner bei der Diagnose von Auffälligkeiten ist der schulpsychologische Dienst (SD) des Landkreises Merzig-Wadern. Für Lehrer ist es wichtig, die Diagnoseinstrumente zu kennen und zu wissen, wie der SD eine LR-Störung feststellt. Schulpsychologin Nina Dziuk machte die Vorgehensweise transparent und stellte die Problematik dar. Eine wichtige Information bei der Diagnose ist der Vergleich der allgemeinen Intelligenz mit der Lese-Rechtschreib-Leistung. Die enge Zusammenarbeit zwischen Schule, SD und Eltern bilden bei festgestellten Schwächen und Störungen die Basis für Maßnahmen, die dem Wohl des Kindes dienen.

Nach der Mittagspause stand Schulentwicklungsplanung auf dem Programm. Wie geht es weiter mit der ERS, welche Veränderungen würde die geplante Gemeinschaftsschule mit sich bringen. Besonders herausgestellt wurde die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gesamtschule Losheim. Schüler der Eichenlaubschule können jetzt in Losheim Abitur machen, ein deutlicher Gewinn für die Region und im Rahmen der Bildungsgerechtigkeit eine sehr begrüßenswerte Entscheidung des Ministers.

Zu Schulentwicklung gehört auch eine konsequente Weiterentwicklung der technischen Ausstattung der Schule. Kürzlich wurden die neuen 5er-Klassen mit interaktiven SmartBoards ausgestattet. Für die Kleinen ist es wichtig, dass die Geräte auch höhenverstellbar sind, für die Lehrer, dass die Technik keine unnötigen Hürden für den täglichen Unterrichtseinsatz mit sich bringt. Die Schule hat bereits mehrere Boards im Einsatz. Die neuen Boards sind mit Touch-Screen-Computern verbunden, die fest an der Wand angebracht sind. Die Lehrer konnten praktische Erfahrungen in 3 Workshops mit fachbezogenen Schwerpunkten erwerben. Ziel ist es, die Boards möglichst häufig im Unterricht einzusetzen.

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Zum Seitenanfang

Im Dezember hieß es wieder „Good morning Richmond, hello from Weiskirchen“

Die Eichenlaubschule in Weiskirchen veranstaltete am 15. Dezember zum zweiten Mal eine virtuelle Unterrichtsstunde zusammen mit der Tuckahoe Middle School in Richmond, Virginia, USA. Auch die Scola George Tutoveanu aus Barlad, rumänische Partnerschule der ELS, nahm dieses Mal daran teil, als gezeigt wurde, wie global und vernetzt Unterricht heute sein kann.
Das Konzept der Stunde stammt von dem in Richmond ansässigen Math Science Innovation Centers (MSIC). Moderiert wurde die Stunde wie beim ersten Mal von Lorin Wharton, einer Lehrerin am MSIC. Das erforderliche Arbeitsmaterial bekamen die teilnehmenden Schulen von dem amerikanische Institut per Post zugeschickt.
„Lost in the Amazon“ hieß das Thema der Stunde. Es ging um die legale und illegale Abholzung des Amazonas-Regenwaldes, um die Zerstörung der dortigen Arten und darum, wie die Zukunft aussehen wird, wenn sich daran nichts ändert.
Da eine solche virtuelle Unterrichtsstunde gut vorbereitet werden muss, trafen sich die Englischlehrer aus Rumänien und Deutschland via Internet im Vorfeld zwei Mal zur Stundenbesprechung mit Lorin Wharton.
Dann war es endlich so weit. 37 Weiskircher Schülerinnen und Schüler warteten im Musiksaal der Eichenlaubschule zusammen mit ihren Englischlehrerinnen gespannt auf die Partner aus den anderen Schulen. Gegen 13:45 Uhr loggte sich Schulleiter Günter Peifer in den virtuellen Klassensaal ein und machte einen letzten Technik-Check. Lautsprecher, Mikrofon, Webcam, Beamer, alles funktionierte perfekt. Kurz darauf tauchten auch die rumänischen Partner im virtuellen Klassensaal auf. Zuerst begrüßten sich die Lehrerinnen Stephanie Bilz und Raluca Rotaru. Dann stellten sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig vor. Nacheinander gesellten sich auch Lorin Wharton und die Klasse der Tuckahoe Middle School mit ihrer Lehrerin Donna Forester dazu. Vor dem Beginn der Unterrichtsstunde wurde viel geplaudert. Kommunikationssprache war natürlich Englisch. Marian Kockler aus der 9bM der Eichenlaubschule hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen. Er begrüßte die Schüler aus Barlad in rumänischer Sprache. In der Klasse in Richmond war sogar ein rumänischer Schüler, der sich sehr freute, in seiner Muttersprache grüßen zu können.
Gegen 15:00 Uhr übernahm Lorin Wharton das Kommando. Aufmerksam verfolgten alle Teilnehmer ihre Ausführungen und Erklärungen. Aufgrund der zuvor neu erlernten Vokabeln zum Thema und der Vorarbeit, fiel es den Schülerinnen und Schülern nicht schwer, sich von ihr durch die Stunde führen zu lassen. Die Zusammenhänge wurden mit Hilfe von phantastischen Bildern, darunter auch Satellitenbilder der NASA, sehr anschaulich erklärt. Auf einer gemeinsamen virtuelle Tafel konnten die Schüler der 3 Schulen ihre Arbeitsergebnisse eintragen. Für das Texten am Computer der Eichenlaubschule war Marvin Moser zuständig.
Kurz vor 16:00 Uhr in Weiskirchen, 17:00 Uhr in Barlad, 10:00 Uhr in Richmond, die Verabschiedung musste schnell durchgeführt werden. Die nächste Klasse der Tuckahoe Middle School stand schon vor der Tür. Für die deutschen und rumänischen Schüler war der Schultag zu Ende. Für alle Teilnehmer war diese Begegnung im virtuellen transatlantischen Klassenzimmer ein unvergleichliches Kontakt-Erlebnis. Fortsetzung folgt im nächsten Jahr.

 

Zum Seitenanfang

Vorbericht, Saarbrücker Zeitung vom 06.12.2010

 

In December it will once again be “Good morning Richmond, hello from Weiskirchen”

For the second time Eichenlaub School (ELS), together with Tuckahoe Middle School in Richmond, Virginia, USA, is holding a virtual lesson. ELS’ Romanian partner school; the Scola George Tutoveanu will also be taking part this time, which shows how global and interlinked today’s teaching can be.

In March of this year Eichenlaub School in Weiskirchen was able, with the help of Richmond’s own Math Science Innovation Centers (Msic), to offer a virtual biology lesson. Pupils from both ELS and Tuckahoe Middle School were led through the virtual lesson by Lorin Wharton, a teacher from MSIC. The American institute also provided the partaking schools with the required materials.

This time the theme won’t be Biology but Geography instead. It will be about the legal and illegal logging in the Amazonian rainforest, the destruction of the species that live there and what it will look like in the future if nothing changes.

A virtual lesson like this has to be well prepared. Lorin Wharton recently briefed the English teachers from Germany and Romania on the lesson, by video conference of course! The schools are now waiting for the packages from Richmond which will contain the pupils’ work materials. Further teacher training will take place during a second video conference and the pupils will finally meet in the lesson on the 15th December. It will be at 2pm in Germany, 3pm in Romania and 8am in Richmond.

First video conference for the preparation of the virutal lesson:

Above Lorin Wharton in Richmond, below left: Stephanie Bilz in Weiskirchen, below right Mihaela Teodorescu in Barlad

 

 

Zum Seitenanfang

 

Zum Seitenanfang

 

Schüler der Eichenlaubschule können Abitur in Losheim machen

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Newsticker der Saarbrücker Zeitung zum Thema "Jugend"

 

 

Zum Seitenanfang

 

Grundschul-Info-Tag am Samstag, 11. Dezember 2010

 

Am Samstag, dem 11. Dezember 2010, können sich Eltern mit Kindern im 4. Schuljahr ausführlich über die Eichenlaubschule Weiskirchen informieren. Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr im Neubau. Wir stellen das pädagogische Konzept der ELS Weiskirchen vor und erklären die Bildungsgänge, die zum Hauptschulabschluss, zum Mittleren Bildungsabschluss und zum Abitur (G9) führen. Danach finden Rundgänge durch das Schulgebäude mit Unterrichtsbesuchen statt. Erste Fremdsprache an der ELS Weiskirchen ist Englisch! Zur Förderung der Zweisprachigkeit besteht an der ELS Weiskirchen ein bilinguales Angebot mit verstärktem Englisch-Unterricht und englischsprachigem Sachfach-Unterricht. An der Eichenlaubschule können auch Kinder angemeldet werden, die nicht in der Gemeinde Weiskirchen wohnen.
Wegen der eingeschränkten Parkmöglichkeiten direkt bei der Schule empfehlen wir, die Parkplätze an der Hochwaldhalle zu benutzen. Durch den Hintereingang der Schule kommt man über den Schulhof bequem zum Neubau am Marktplatz.
Nach der Veranstaltung ist das Bistro im Neubau geöffnet. Das Kollegium freut sich auf interessante Gespräche in gemütlicher Atmosphäre. Ab 12.30 h (bitte nicht früher) sind auch ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie andere Gäste herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Parkhotel unterstützt Eichenlaubschule

 

Als kompetenter Partner im Tagungssegment hält das Parkhotel Weiskirchen eine große Auswahl an Tagungstechnik bereit. Der Bedarf an Overhead-Projektoren ist durch den Einsatz von Beamer und Laptop stark zurückgegangen. Was macht man mit Geräten, die nur noch in der Ecke stehen? Man versucht sie einer sinnvollen Verwendung zuzuführen. In der Eichenlaubschule Weiskirchen kommen ebenfalls schon mehrere Beamer zum Einsatz. Jede Klasse ist aber zusätzlich mit einem Overhead-Projektor ausgestattet. Im Schulalltag sind diese Projektoren auch weiterhin unverzichtbar. Durch den engen Kontakt mit der Eichenlaubschule brauchte Peregrin Maier, der Direktor des Parkhotels, nicht lange zu überlegen, was mit den ausgemusterten Overhead-Projektoren geschehen soll. Schulleiter Günter Peifer freut sich über die Entlastung des Schul-Budgets.

 

 

Bild: Schulleiter Günter Peifer und Hoteldirektor Peregrin Maier (r) bei der Übergabe der 4 fast neuwertigen Overhead-Projektoren

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Comenius-Projekt: Projekttreffen in Weiskirchen

 

Pressebericht "DIE WOCH"

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Schulfest am 1. Oktober ab 14.00 Uhr

 

Die Eichenlaubschule Weiskirchen feiert am 01. Oktober 2010 ab 14.00 Uhr ein Schulfest unter dem Motto „Unsere Freunde aus aller Welt“. Die Schüler werden die Partnerländer ihrer Schule vorstellen, indem sie die Arbeit der vorangegangenen Projektwoche präsentieren. Die einzelnen Klassenstufen beschäftigen sich mit Luxemburg, Benin, den USA, Frankreich und Tschechien.

 

Während des Schulfestes finden im gesamten Schulgebäude besondere Aktionen statt. Auf einer Aktionsbühne werden Tänzer, Sänger und Trommler für Unterhaltung sorgen. Es ist ein Skype-Kontakt mit einer Partnerschule in den USA geplant, mit der im Rahmen des bilingualen Biologieunterrichtes an der ELS bereits im vergangenen Schuljahr eine gemeinsame virtuelle Stunde durchgeführt wurde. Während der Projektwoche findet auch das erste Treffen im Rahmen des COMENIUS-Schulpartnerschaftsprojektes mit dem Titel “We are like you, we are European too” statt. Lehrer und Schüler aus Luxemburg und Tschechien werden zu Gast sein. Ihren Besuch haben auch Lehrer aus Metz, die Partner eines vorherigen COMENIUS-Projektes waren, zugesagt. Partner aus Rumänien werden per Skype einen virtuellen Besuch abstatten.

 

Neben den besonderen Aktionen können sich die Gäste einen Einblick in die Leistungsfähigkeit der Schule verschaffen. Die Schulleitung erklärt die Bildungsgänge, die zum Hauptschulabschluss, zum mittleren Bildungsabschluss und zum Abitur führen. Die Zusammenarbeit mit Betrieben und Einrichtungen in der Region als wichtiger Baustein in der Berufswahlvorbereitung an der ELS wird vorgestellt.

 

Auch kulinarisch werden die Gäste verwöhnt und können sich neben Kuchen und Würstchen traditionelle Speisen aus den Partnerländern schmecken lassen. So werden unter anderem Baguettes, Käsespieße, Sandwiches und Hamburger angeboten.

Der gemütliche Ausklang des Festes mit Musik von DJ Patrick findet ab 18.00 Uhr in der Pausenhalle statt.

 

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Schulfest.

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Erster Schultag im Schuljahr 2010/2011

Das neue Schuljahr beginnt nach den Sommerferien für alle am Montag, dem 16. August 2010, um 8.00 Uhr. An die Schülerinnen und Schüler, die an der Schulbuchausleihe teilnehmen, werden die im Klassensaal bereitstehenden Bücherpakete ausgeteilt. Der Unterricht endet am ersten Schultag nach der 4. Stunde um 11.20 Uhr.

Am Donnerstag, 19. August 2010, finden um 18.00 Uhr für alle Klassen Elternversammlungen mit Neuwahl der Elternvertreter statt. Im Anschluss daran wählen die neuen Elternvertreter den/die Schulelternsprecher/in und die Vertreter der Eltern in den verschiedenen Gremien.

Der bereits vor den Ferien durch die Schulkonferenz beschlossene Terminplan der Eichenlaubschule für das Schuljahr 2010/2011 steht auf der Homepage  unter Aktuell/Termine.

Das Sekretariat der Schule ist in der letzten Ferienwoche am Donnerstag und am Freitag jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

 

Zum Seitenanfang

 

 

Zum Seitenanfang

 

Alex Deutsch schildert Schülern das Leben im KZ Auschwitz

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Wandertag ins Sägewerk

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Autorenleseung: Schüler erleben Literatur hautnah

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Musik für junge Ohren

 

 

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

 

Sportabzeichen

 

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

 

Easter in the blue pond :-)

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

"Good morning to Richmond"

Virtuelle Unterrichtsstunde am 9. März 2010

Video-Konferenz mit dem MathScience Innovation Center  und der  Tuckahoe Middleschool in Richmond/Virginia/USA

Pressebericht vom 18.02.2010 in der Saarbrücker Zeitung

Korrektur: Stephanie Kleissinger ist keine Referendarin sondern Realschullehrerin

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

Zum Seitenanfang

"Essen wie zur Zeit Jesu"

Saarbrücker Zeitung vom 6. März 2010

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 
Zum Seitenanfang

Spende der Eichenlaubschule für "Sternenregen" am 17.12.2009 insgesamt 1.250 Euro !! (siehe Spenderliste)

Eine Spendenaktion der Kirchen und RADIO SALÜ für saarländischen Kindern in Not!

Link: RADIO SALÜ Sternenregen

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 


Zum Seitenanfang

Althandys – zu schade für den Müll

Wussten Sie, dass Handys Gold, Silber, Kupfer, Aluminium, Zinn und weitere wertvolle und zum Teil sehr seltene Rohstoffe enthalten? Der Wahlpflichtkurs Natur/Umwelt Klassenstufe 10 beteiligt sich an der Aktion „Althandys – zu schade für den Müll“, ein Projekt der Deutschen Umwelthilfe. Geben Sie Ihre alten Handys in der Schule ab.Wir werden die Althandys dann an die Deutsche Umwelthilfe weiterleiten. Sie unterstützen damit die wertvolle Arbeit dieser Organisation und tragen dazu bei, dass viele Umweltprojekte gefördert werden. Hinweise über die Arbeit der Deutschen Umwelthilfe finden Sie im Internet unter www.duh.de.

DHU-Flyer Handy Recycling

 

 

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

Von Schülerpaten und Pizzen

In der Eichenlaubschule übernimmt seit diesem Schuljahr das PINK-Team die Schülerpatenschaft für die Klassenstufe 5. Zum PINK-Team gehören Schülerinnen und Schüler, die sich für das Fach Pädagogik/Gemeinschaftskunde als Wahlpflichtfach für Klassenstufe 9 und 10 entschieden haben. Ein erstes Beschnuppern fand bereits im letzten Schuljahr am Informationstag für die Grundschüler während der Schulrallye statt. Zum besseren Kennenlernen wurde nun ein Kochnachmittag veranstaltet, den die Schülerinnen und Schüler der vier 5er Klassen begeistert annahmen. Im Laufe des Schuljahres sollen noch weitere Aktionen und Gemeinschaftsprojekte angeboten werden, die die Motivation stärken und den Umgang untereinander positiv beeinflussen sollen. Die Paten haben auch die Aufgabe, mit den Klassenlehrern sowie der Schoolworkerin zusammenzuarbeiten. Zu festgelegten Pausenzeiten ist das PINK-Team für die jüngeren Schüler Ansprechpartner und gibt ihnen aus Schülersicht Orientierungshilfen für den Schulalltag.
Geplant ist weiterhin ein regelmäßiger Nachmittagstreff für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6, der vom PINK-Team betreut werden soll.
Zum Grundschul-Info-Tag am 12.12.2009 werden auch in diesem Jahr die PINK-Teams der Klassen 9 und 10 die Schulrallye mit Grundschülern der vierten Klasse starten.

 Bild: Lisa, Alisha, Schülerpatin Cynthia, Laura und Doris backen gemeinsam Pizza

Zum Seitenanfang

 

Zum Seitenanfang

Begegnungstage unter dem Motto „Das WIR gewinnt“

Auch in diesem Jahr nahmen die 4 Klassen des 7. Schuljahres an den Begegnungstagen der ELS Weiskirchen teil. Unter der Leitung von Thorsten Hoffman, Pastoralreferent des Dekanats Wadern-Losheim, trafen sich jeweils die Schüler einer Klasse in der Jugendherberge in Tholey, um sich in verschiedenen Workshops oder bei anderen Gruppenaktivitäten besser kennen zu lernen. So sollte verstärkt ein Wir-Gefühl gefördert und der Zusammenhalt innerhalb der Klasse gestärkt werden. Auch bereits bestehende Probleme oder Konflikte innerhalb der Klasse wurden angesprochen und es wurde nach Lösungswegen gesucht. Diese Begegnungstage haben einen wichtigen Stellenwert, da zum Beginn der Klassenstufe 7 die Klassen neu zusammengesetzt wurden und sich deshalb einige der Schüler manchmal wenig oder gar nicht kennen. Auch die Erfahrung, sich einmal in dieser Art außerhalb der Schule zu treffen und alles gemeinsam zu unternehmen war für viele ein echtes Erlebnis und eine Bereicherung.

 Wir geben uns gegenseitig Halt und Stütze

 

Schülerkommentare:

Wir fuhren morgens um 8.15 Uhr von der Schule los und kamen gegen 8.45 in Tholey an. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, gingen wir in unseren Aufenthaltsraum. Dort erwarteten uns schon Pastoralreferent Thorsten Hoffmann und unsere Lehrer Herr Grenner und Frau Schütz zur Vorstellungsrunde. Anschließend ging es in verschiedenen Seminaren um Geschicklichkeit, Zusammenhalt und Vertrauen. Zum Abschluss des ersten Tages gingen wir alle zusammen noch ins Schaumbergbad. Am nächsten Tag folgten nach dem Frühstück noch Besprechungen und Abschlussspiele und es wurden noch Verhaltensregeln für die Klasse aufgestellt. Die beiden Tage haben uns großen Spaß gemacht.
Tom Eisenbarth, 7a

Am 17. und 18.11. fanden die Orientierungstage statt. Wir Schüler lernten hierbei in der Jugendherberge Tholey, unter der Leitung von Thorsten Hoffmann, in verschiedenen Spielen, wie der Zusammenhalt der Klasse gestärkt werden kann. Abends trafen wir uns dann noch zu einer Abschlussmeditation bei Kerzenlicht und Gitarrenmusik. Am nächsten Tag fuhren wir nach einem Abschlussseminar nach dem Mittagessen wieder nach Hause. Ich kann nur jedem Schüler ein solches Seminar empfehlen.
Michael Emmerich, 7a

Wir waren am 17.11.2009 auf den Begegnungstagen in der Jugendherberge Tholey. Betreuer waren Pastoralreferent Thorsten Hoffmann und unsere Lehrer Herr Grenner und Frau Schütz. Wir spielten sehr viele tolle Spiele. Eines davon war der große Eierfalltest. Dort mussten wir in Gruppen mit Strohhalmen und Klebestreifen ein Ei sichern, damit es beim Fallenlassen nicht kaputt geht. Das gefiel uns super gut. Am Abend gingen wir noch schwimmen. Am nächsten Tag waren nach dem Frühstück alle traurig, weil wir nun heim mussten. Wir behalten diese zwei Tage in guter Erinnerung und unsere neues Motto ist: DAS „WIR“ gewinnt!
Anna Laubenthal, 7a

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang

Wald und Wildnis erleben: Kooperation Eichenlaubschule/Naturwacht Saar geht zu Enden

SZ vom Donnerstag, 30. Juli 2009

Umwelt-AG--Naturwacht.jpg

Zum Seitenanfang

  

 

Zum Seitenanfang

"Erweiterte Schullizenzen"

Die Erweiterte Realschule Weiskirchen besitzt "Erweiterte Schullizenzen" für die Programme "Euklid DynaGeo",  "PMath Analysis V2" und "PMathetris V1"

Weitere Informationen gibt es hier!

 

Zum Seitenanfang